1. Sichere deine WordPress-Seite

Uns fällt immer wieder auf, dass WordPress-Seiten sehr schlecht gesichert sind und of gehackt werden. Um es Hackern jedoch schwieriger zu machen, können die folgenden Tipps helfen.

  1. Limitiere die Zahl der Anmeldungen in einem bestimmten Zeitraum. Damit sicherst Du deine Seite gegen Brute-Force-Attacken.
  2. Schalte eine Zwei-Faktor-Authentifizieriung an.

2. Halte alle deine Plugins auf dem neuesten Stand

Achte immer darauf, dass alle Plugins auf dem neuesten Stand und immer up-to-date sind. Damit erhöhst Du nicht nur die Sicherheit deiner Website, sondern jedes Update bringt auch neue Funktionen mit sich. Außerdem kann sich ein Update auch auf die Performance der Website auswirken.

Achte ausserdem darauf, dass dein WordPress immer auf dem neuesten Stand ist. Bevor Du ein Update durchführst solltest Du unbedingt ein Backup deiner Seite machen und nach dem Update prüfen, ob alles in Ordnung ist.

3. Erstelle Backups für deine Website

Und damit kommen wir auch schon zur Nummer drei. Achte stets darauf, dass deine Website immer ein aktuelles Backup hat, damit Du im Zweifelsfall alles wieder auf den vorherigen Stand bringen kannst. Hierfür gibt es verschiedene Plugins. Einige Hoster, wie beispielsweise Raidboxes.de bieten auch automatisierte Backups an.

4. Achte darauf, dass deine Website ausreichende Ladezeiten hat

Eine Website sollte im Normal unter 3 Sekunden geladen sein. Wenn dies nicht der Fall ist, erhöht sich die Absprungrate, oder der Abbruch auf der Website stark. Versuche deshalb nicht zu viele unnötige Plugins auf deiner Website zu installieren und installiere ein Plugin, wie beispielsweise Autoptimize, oder etwas ähnliches(vorsicht! unbedingt ein Backup vor der Installation erstellen). Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Bilder. Optimiere die Bildgröße auf die richtige Größe und nutze eine Bilderkompression, beispielsweise mit Tinypng, oder einem ähnlichen Plugin.

 

5. Achte auf einen einheitlichen Auftritt.

Achte darauf, dass alle Farben abgestimmt sind, Schriftgrößen einheitlich sind, am besten mit einem einheitlichen Stylesheet. Versuche herauszufinden, was deine User mögen und was nicht. Dies kannst Du beispielsweise herausfinden, indem Du das Nutzerverhalten aus Google Anayltics herausliest. Hier helfen die Absprungraten, Zeit auf der Seite und Seiten pro Nutzer weiter.

 

Du hast Fragen zu deiner WordPress Website, oder suchst einen Dienstleister, der dir eine professionelle Website erstellen kann? Wir als WordPress Agentur helfen dir gerne weiter.

Wir sind bereit wenn du es bist.

Projekt planen